Entwine – Interview

Die finnischen Gothic Metaller von Entwine sind zurück! Mit „Painstained“ beglücken sie uns endlich wieder mit einer neuen Scheibe, die es Wert ist näher beleuchtet zu werden. Aufgrund dessen haben Visions Underground den Kontakt aufgenommen und was die Band zu sagen hat, könnt ihr hier lesen:

Hi, Jungs! Zuallererst möchte ich euch gratulieren, zu eurem erfolgreichen neuen Album „Painstained“. Ich war sehr überrascht, wieder einen musikalischen Erguss von euch vorgesetzt bekommen zu haben.

„Danke! Wir sind sehr stolz auf unser neues Album. Es ist einmal mehr etwas Neues von uns. Auf diesem Album findest du alles, was du von uns erwartest und vielleicht auch etwas, was du nicht von uns erwartest. In einigen Bereichen gingen wir weiter als wir es bei „Fatal Design“ taten, aber wir haben auch andere Wege eingeschlagen und sind ebenso auch ein wenig zu unseren Wurzeln zurückgekehrt“.

Entwine Band

Welche Erwartungen habt ihr an das neue Album?

„Die gleichen wie immer. Nochmal mehr Hörer zu bekommen, so viele Gigs wie möglich zu spielen und generell einen Schritt nach vorn zu tun. Bis jetzt sieht alles gut aus. Wir haben die Top 9 Position in den offiziellen finnischen Charts erreicht und wir haben nach der Release von Painstained wahnsinnige Gigs in Finnland gespielt“.

Wie läuft der Vertrag mit Spinefarm Records?

„Das mit Spinefarm geht schon sehr lange. Fünf Alben vor Painstained. Nach dem Fatal Design-Album war Spinefarm immer noch an einer Zusammenarbeit interessiert. Das fühlte sich gut für uns an und so entschieden wir uns den Vertrag erneut zu unterzeichnen“.

Was habt ihr für das neue Album zuerst geschrieben?

„Normalerweise läuft das so ab: unser Gitarrist Tom hat ein Riff oder etwas mehr für uns. Dann fangen wir alle, bis auf Sänger Mika an, zusammen zu spielen und es auszubauen. An einem guten Tag haben wir einen Song-Hintergrund fertig. Manchmal braucht es etwas mehr Zeit. In jedem Fall machen wir eine Art Demo und geben sie Mika, damit er sich um Texte und Gesangslinien kümmern kann. Manchmal kommt Mika nicht mit allen Songs zurecht und in dem Fall helfen ihm Tom und ich. In so einem Fall kümmere ich mich um die Melodie und Tom um die Texte. So zum Beispiel bei „Soul Sacrifice“ und „Greed of Mankind“ von Painstained, sowie „Twisted“ und „Oblivion“ von Fatal Design“.

Wie ist die interne Struktur von Entwine, Demokratie oder gibt es einen Band-Diktator?

“Wir versuchen, eine demokratische Band zu sein, aber manchmal ist es schlicht nicht möglich. Dennoch gibt es bei uns keinen Diktator“.

Wer ist am pünktlichsten von euch und wer kommt immer zu spät?

„Unser Bassist Joni ist der pünktlichste und Mika ist derjenige, auf den wir immer warten müssen“.

Kauft ihr in der Band für gewöhnlich Geburtstagsgeschenke?

„Normalerweise nicht. Aber wenn derjenige, der Geburtstag hat eine Party organisiert, dann ja“.

Was macht ihr neben der Musik?

„Ich arbeite im Studio. Ich produziere Bands, nehme sie auf und mixe sie. Tom studiert Geschichte, Jaani studiert so Music-Business Zeug, Joni ist eine Art Boss oder sehr ziemlich hohes Tier in irgendeiner Fabrik und Mika hängt rum, macht Musik und hat ein Rock‘n’Roll Leben“.

Wie wär‘s mit einer Tour, um zu sehen, wie das neue Material live rüberkommt. Ist da was in Planung?

„Momentan touren wir in Finnland, aber wir haben vor, auch außerhalb Finnlands aufzutreten. Wir haben immer noch keine konkreten Pläne betreffend die Tour außerhalb, aber wir hoffen, bald welche zu haben“.

Ein paar letzte Worte?

„Holt euch „Painstained“ und hoffentlich sieht man sich auf Tour!!“

Markus Seibel/V.U.

Advertisements