ROCKHARZ – 07.-09.07.2016 Informationen zur ANREISE und Stauvermeidung

Anbei erhalten ihr Informationen des Veranstalters zur Anreise dieses Jahr zum Festivalgelände. Es wurden Maßnahmen zur Stauvermeidung erarbeitet:

„Damit in diesem Jahr die Anreise zum ROCKHARZ wieder schneller und entspannter wird, haben wir einige Maßnahmen erarbeitet und möchten Euch über den aktuellen Stand unserer Planungen informieren.
Dabei haben wir Eure vielen Anregungen und Vorschläge im Verhältnis zur Machbarkeit und den örtlichen Begebenheiten gesetzt und uns mit den Beteiligten auf verschiedene Punkte verständigt. Die folgende Aufstellung beschreibt unsere bereits feststehenden Maßnahmen. Wir hoffen, damit in Eurem Sinne zu handeln und daß sich der Stau von 2015 nie wiederholen möge.

Weiterlesen

ROCKHARZ 2013 – 11.-13. Juli 2013 BALLENSTEDT / HARZ mit KREATOR

Das RockHarz-Festival feiert im kommenden Jahr seinen 20. Geburtstag. Mit dabei sind unter Anderem Kreator. Die wohl älteste und bekannteste Deutsche Thrash Metal Band aus Essen bringt den Harz zum beben! Wir freuen uns die Jungs um Metal-Ikone Mille Petrozza ein weiteres mal auf dem ROCKHARZ 2013 begrüssen zu können!

BANDS 2013:

ACCEPT
ALESTORM
AVANTASIA
DARK AT DAWN
DR. LIVING DEAD
EISBRECHER
ELUVEITIE
ENSIFERUM
EXCREMENTORY GRINDFUCKERS
FEUERSCHWANZ
FIDDLERS GREEN
ICED EARTH
J.B.O.
KREATOR
MUSTASCH
MELECHESH
MONO INC.
ORDEN OGAN
SOILWORK SUBWAY TO SALLY
UNEARTH
VADER
VAN CANTO

ROCKHARZ 2013 – Band-Neubestätigungen SOILWORK

Erstmals erregten die Schweden 2001 mit Ihrem Album “A Predator´s Portrait” Aufsehen. Inzwischen hat sich die Band zu einer nicht-mehr-wegzudenkenden Größe der Melodic-Death-Metal Szene entwickelt. Mit ihrem neunten Studio Album “The Living Infinite”, welches 2013 erscheint, heißen wir SOILWORK auf dem ROCKHARZ willkommen!

 

Weitere Informationen rund ums Rockharz 2013 findet ihr unter www.rockharz-festival.com

Livereview/Nachbericht vom RockHarz Open Air, 12.07.2012 – 14-07.2012, Ballenstedt

Seit nunmehr 19 Jahren gehört das RockHarz Open Air, das auf dem Flugplatz Ballenstedt am Rande Nieder-Sachsens stattfindet, zu den ganz besonderen Events der alljährlichen Festivalsaison. Mitte Juni versammeln sich in dem beschaulichen Ort im Harz um die 10.000 meist schwarz gekleidete Anhänger harter bzw. düsterer musikalischer Darbietungen, um an drei Tagen die Auftritte von ca. 50 Bands aus den Gefilden des Metal und Gothics zu bestaunen und zu den Klängen ihrer Lieblingsgruppen zu tanzen, zu headbangen und vor allem zu feiern.

Auch in diesem Jahr strömten somit im Zeitraum zwischen dem 12. und 14. Juli zahlreiche Besucher in Richtung des Ballenstedter Flugplatzes, um dort ein einmaliges Wochenende mit guter Musik und vielen Gleichgesinnten zu erleben. Leider war der Wettergott den Festivalbesuchern in diesem Jahr nicht sonderlich gut gesonnen und bedachte das erstmalig ausverkaufte RockHarz Open Air immer wieder mit kräftigen Regenschauern.

Weiterlesen

Endspurt für die Tickets zum diesjährigem RockHarz 2012

„In dieser Woche gab es nochmal einen ziemlichen Ticket-Run. Nur noch knapp 600 Tickets sind in unserem Shop http://shop.rockharz.com verfügbar.“

Statements des Veranstalters:
2009 war unser erstes Jahr auf dem Ballenstedter Flugplatz. In diesem Jahr hatten wir aufgrund des Umzuges doch mit etwas Publikumsschwund zu kämpfen. Das durchweg miserable Wetter tat sein Übriges, um den Start in ein neues ROCKHARZ-Kapitel zu erschweren.
Doch die Güte und Schönheit unseres neuen Geländes schien sich relativ rasch herumgesprochen zu haben, denn schon in 2010 hatten wir wieder an Publikum aufgeholt und bereits das ROCKHARZ 2011 ging als das bisher Publikumsstärkste in die damals 18-jährige ROCKHARZ-Geschichte ein. Nun haben wir in 2012 ein ähnliches Wachstum, welches unser zur Verfügung stehendes Gelände und unseren derzeitigen Geländeaufbau beinahe auslastet. Zumindest so, daß wir die bekannte ROCKHARZ-Atmosphäre weiterhin transportieren können.
Wir werden unser Kontingent  an 3-Tages-Tickets nicht weiter aufstocken, um Euch die bekannt entspannte Gangart auf dem ROCKHARZ zu erhalten.

RockHarz 2012, Ballenstedt – Vorbericht

Nicht mehr ganz einen Monat ist es hin, bis das RockHarz Open Air wieder seine Tore öffnet. Diesen Tag werden sowohl Anhänger aus der Metal- als auch aus der Gothic-Szene erwartungsvoll herbeisehnen, denn dieses im Jahre 1993 gegründete Event vereinigt auf einzigartige Weise ca. 40 Bands aus beiden Szenen in ihrem Billing, wie dies kein anderes Festival vermag.

Vom 12. bis zum 14. Juli werden somit wieder düstere und harte Gitarrenklänge das Gelände des Flugplatzes in Asmusstedt zum Beben bringen und ein (natürlich nur im übertragenen Sinne) buntes Programm kreieren, welches auch in diesem Jahr wieder an die 7.500 Besucher locken wird.

Für die ganz Harten unter den Festivalgängern werden Bands wie Amon Amarth, Sepultura oder Arch Enemy auf’s Deftigste in die Saiten greifen und die Matten schwingen, während Liebhabern eher melodischerer Gitarrenklänge bei Freedom Call, Epica sowie Blind Guardian die Herzen aufgehen werden. Anhänger eher düsterer Gothic-Klänge hingegen können sich an Leckerbissen der Marke ASP, Oomph! und Tanzwut erfreuen. Dies jedoch ist nur ein winziger Vorgeschmack auf das gesamte Programm, das noch wesentlich mehr zu bieten hat.

Doch nicht nur mit seiner wirklich einmaligen Künstlerauswahl besticht das Event, es kann auch mit einem eigenen Biergarten für die bekanntermaßen stets durstigen Metalheads sowie einer umfangreichen Shoppingmeile beeindrucken, die mit CDs, Klamotten, Schmuck und allem, was sonst noch so alles dazugehört, aufwartet. Diejenigen, denen zwischen fetzigen Gitarrenriffs und wilden Gesangseinlagen einmal der Kopf nach etwas Ruhe steht, finden hier darüber hinaus auch die Gelegenheit zu einem kleinen Spaziergang entlang einer wunderschönen Felsformation am Fuße des Festivalgeländes, welche den sehr interessanten und natürlich nicht gerade unpassenden Namen „Teufelsmauer“ trägt. Aber das wirklich Besondere am RockHarz Open Air ist die Organisation des Spielplans. Aufgrund der Tatsache, dass die beiden Festivalbühnen immer im Wechsel bespielt werden, kommt es zu keinen Zeitüberschneidungen zwischen den Bands, sodass die Möglichkeit besteht, sämtliche auftretende Künstler von Anfang bis Ende zu bewundern. Wo gibt’s das sonst? Somit bekommen die Besucher auf dem RockHarz Open Air wirklich etwas Einmaliges für ihr Geld geboten. Und bei genauem Nachdenken wird schnell klar, dass es keine rationale Entschuldigung gibt, dieses Festival bei der Planung der diesjährigen Festivalsaison nicht mit in den Plan aufzunehmen.

 

Kerstin Tschöpe / V. U.