Tuska Open Air Metal Festival – 26.06.2008 bis 29.06.2008 Helsinki / Finnland

Tuska Logo 2008
Das Team von V.U. bestehend aus Hanzi und Maggus trat seine Reise am Donnerstag den 26.06. in Richtung Helsinki an. Die Unterkunft war wie in den Jahren zuvor der Rastila Campingplatz außerhalb von Helsinki gewesen und bis zum Festivalgelände in der Innenstadt gibt von dort aus eine schnelle Metroverbindung, die das Pendeln in Finnlands schöner Hauptstadt recht angenehm macht………….
Eine paar Bier an einem Kioski eingekauft bringen die V.U. Leute in die richtige Festival Stimmung und es kann losgehen……………….


Das Opener-Trio des Festivals am Donnerstag Abend bestand aus Nightwish, Amorphis und Epica.
Da dieses Konzert nicht zum eigentlichen Tuska-Festival gehörte war es hier leider nötig gewesen, ein wenig extra-Kleingeld für eine Karte in die Hand zu nehmen. Der Preis hierfür belief sich auf runde 40 Euronen, die aber wohl jeder gerne in Kauf genommen hat, dem an diesem wundervollen Trio etwas lag.
Epica machten an diesem Abend den Anfang, leider hat an diesem Tag der Wetter-Metal-Gott nicht wirklich mitgespielt, von der Küste zogen immer wieder Regenschauer auf, die auch die gute Laune bei den Gästen ein wenig in den Keller zogen.
Trotz allem machten Epica einen sauberen Job und heizten dem Publikum ordenlich ein.

Epica rockten beachtlich
Epica rockten beachtlich

Als zweite Band an diesem Abend spielten Amorphis, welche in ihrer gewohnten Manier eine gute Show auf die Bühne legten. Frontmann Joutsen hatte immer wieder Spaß dabei, das Publikum anzuheizen, wenigstens waren mittlerweile die Regenwolken verschollen, kalt war es aber leider trotzdem noch.

Tomi Juotsen -  gewohnt sicher und stimmungsvoll
Tomi Juotsen – gewohnt sicher und stimmungsvoll

Nach einer Stunde Spielzeit von Amorphis betraten gegen 19.15h nun endlich die Musiker von Nightwish die Bühne.

Wie immer war Schlagzeuger Jukka der erste, der sich hinter seinem Drumkit auf die Bühne wagte.
Für viele Konzertbesucher war dies vielleicht das erste Konzert von Nightwish, bei welchem nicht Tarja auf der Bühne stand sondern Anett.
Nightwishs Sound seid dem Wechsel der Besetzung und dem neuen Album Dark Passion Play hat sich stimmlich doch sehr geändert. Musikalisch hingegen ist der unverkennbare Nightwish-Sound erhalten geblieben.
Wir haben an diesem Abend Anett nun zum dritten Mal live auf der Bühne gesehen und müssen sagen, dass sie sich mittlerweile sehrgut in die Band integriert hat. Die anfängliche Unsicherheit hatte sie zumindest für diesen Abend komplett abgelegt und so gelang Nightwish im gesamten eine ausgereifte Show, die auch noch auf mehr hoffen lässt.

gute Show: Nightwish
gute Show: Nightwish

Nightwish kommen auch im nächsten Jahr wieder auf Deutschland-Tour, die Termine und Orte hierfür stehen bereits fest und könnt ihr der Rubrik Termine nachlesen.
Der Vorverkauf ist bereits in vollem Gange, wer sich also nicht beeilt könnte beim Bestellen der Karten sein blaues Wunder erleben 😉

fetter Soundteppich: Tuomas Holopainen
fetter Soundteppich: Tuomas Holopainen

Am Freitag den 27.06. war es dann endlich soweit, das offizielle Tuska-Festival 2008 öffnete für tausende von, teilweise auch weit, angereisten Fans um 14.00Uhr seine Pforten.
Wie auch schon in den zurückliegenden Jahren bildeten sich bereits Stunden vor der Öffnung schon lange Schlangen am Entry. Viele versuchten diese Zeit auch zu nutzen, um an Karten für das Festival zu kommen.
Auch der Hauptbahnhof von Helsinki war belagert von in dunklen Kutten gekleideter Metaller. Auch das ein oder andere bekannte Gesicht konnte man hier antreffen.
Das Festival-Gelände befindet sich unmittelbar am Bahnhof mitten in Helsinki am s.g. Kaisaniemi. Viele Gäste nutzen diese Nähe um sich mit den letzten Bier sowie auch Essensreserven einzudecken um die lange Wartezeit überstehen zu können.

Das Festival bietet auf insgesamt drei Bühnen Shows. (Radio Rock Stage, Sue Stage, Inferno Stage)
So hatte jeder die Möglichkeit sich sein favorisiertes Set an Live-Acts zusammen zu stellen.
Auch das Team von V.U. stand vor diesem Entscheidungszwang.
Leider war es uns nicht möglich gewesen alle Live-Acts zu besuchen, wir haben die, auch für uns, interessantesten Acts ausgepickt und wollten diese auch genauer beleuchten.

Unser erster Act am Freitag Mittag war KYPCK auf der Inferno Stage.
Die Band um Sami Lopakka (Ex Sentenced) hat uns musikalisch in ihren Bann gezogen. Die Texte auf russisch, die Musik auf DOOM getrimmt fesselte auch das Publikum im Zelt.
Viele Fotos zu dieser Show sind entstanden, sowie auch ein Interview mit Lopakka und dem Sänger Eki Seppänen Diese könnte ihr im Bereich Interviews in Augenschein nehmen.

Hanzi beim Interview mit KYPCK
Hanzi beim Interview mit KYPCK

Weitere Highlights für die V.U.-Crew waren an diesem Abend Amon Amarth aus Schweden auf der Radio Rock Stage.
Auch das Publikum war von diesem „musikalischen Schmankerl“ sehr angetan, was zur Folge hatte, dass A.A. einiges an Publikum vorweisen konnte.

Weitere Acts an diesem Tage waren: Stamina, Mokoma, Tracedawn, The Sorrow, Carcass, Entombed, The Scourger und Dimmu Borgier.


Der Samstag begann mit Kalmah auf der Radio Rock Stage um 13.45h.
Auch der Samstag war von Stimmungsgeladenen Metal-Freaks gut besucht gewesen und lustig zu beobachten waren manche Einsätze der finnischen Polizei, als es darum ging stark alkoholisierte Metaller in Polizeibusse zu verfrachten. 🙂
Bekannte musikalische Highlights waren an diesem Tage
Fields of the Nephilim, Kreator und Morbid Angel.
Abgesehen von diesen Größen spielten an diesem Tage auf den drei Bühnen noch zehn weitere Bands, die es ebenfalls schafften, das Festival zu dem werden zu lassen, was es am Ende war.

Aufgrund miserabler Buchungen der Flüge, musste die Crew von V.U. leider schon Sonntags Vormittags abreisen. Bedauerlicherweise gingen uns für diesen Tage doch glatt nochmals neun Bands durch die Lappen. Killswitch Engage, Sonata Arctica und Slayer gaben sich an diesem Tage die Instrumentenstecker auf der Radio Rock Stage gegenseitig in die Hand.

Wir hoffen natürlich, dass wir auch im kommenden Jahr einige der genannten Bands wieder auf den Bühnen des Tuska Festivals finden werden.
Abschließend kann man sagen, dass sich das Festival und die damit verbundene weite Anreise doch sehr rentiert haben.

Tuska Festival 2009 wird garantiert wieder mit uns von Visions Underground stattfinden. Hochkarätige Live Berichte und diverse Interviews werden dann das Rahmenprogramm bilden. Ein Kracher auf den wir uns jetzt schon tierisch freuen, denn eine so gute Stimmung und solch eine Gemeinschaft wie in Helsinki ist auf keinem anderen Festival zu finden.

Greetz from the V.U.-Crew

Maggus und Hanzi

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s